Gästebuch

Lieber Herr Degen,

um anderen Menschen Mut zu machen, auch in schwierigen Lebenssituation nicht aufzugeben erzähle ich in Kurzem meine 3-jährige Leidensgeschichte.

Im Sept. 2007 musste ich mich einer Gallenoperation unterziehen. Nach der Ausheilphase so Anf. Dez. wurde mir bewusst, dass ich so gut wie nicht mehr schlafen konnte. Dieser Zustand hielt an. Anfang Jan. 2008 konsultierte ich einen Heilpraktiker, dessen Beruhigungsspritze meinen Zustand in der folgenden Nacht fast bis zur kompletten Unverträglichkeit verschlimmerte. Auch die schulmedizinische Behandlung durch den Hausarzt mit starken Schlaftabletten zeigten keine Wirkung (in meiner Verzweiflung nahm ich teilweise 2 auf einmal und hatte genauso wenig Wirkung). Im März 2008 nahm ich einen Arztwechsel vor, der mir ein Psychopharmaka mit der Aussage mitgab: „wenn sie die nicht nehmen, sind sie in vier Wochen in der Nervenklinik“. Den Beipackzettel hatte er mir (wohl vorsichtshalber) nicht mitgegeben. Trotzdem keine Besserung. Nach einem weiterem Arztwechsel im Mai wurde ein Melatoninmangel (Schlafhormon) festgestellt und substituiert. Dazwischen erfolgten Untersuchungen beim Neurologen, Gynäkologen und Kardiologen. Bis zum Jahresende 2008 erfolgten vielfache Wechsel von verschriebenen Medikamenten und Versuche mit Yoga, autogenem Training, Qi Gong und zeitweise kinesiologische Behandlungen. Alle Maßnahmen erbrachten auch im Ansatz keine Besserung. Meine Verzweiflung wurde immer größer mit allen negativen Auswirkungen in meiner täglichen Lebenssituation.

Eine zeitweise Linderung brachten Mitte 2009 nach erneutem Arztwechsel Globuli, die bei mir manchmal ca. 4 Stunden Schlaf zuließen. Ohne Verbesserungen verliefen begleitende Behandlungen beim Chiropraktiker. Eine begleitende Craniosacrale Therapie brachte für jeweils ca. 3 Wochen spürbare Besserungen, danach wieder wie vorher.

Im September 2010 erfolgte eine erste bioenergetische Behandlung bei Ihnen. Danach konnte ich Ein- und Durchschlafen. Vereinzelt zeigte sich vor allem in der Nacht von Sonn-tag auf Montag das alte Schlafmuster wieder. Seit der zweiten Behandlung vor einigen Wochen und dem von Ihnen ausgetesteten Elektrosmogschutz schlafe ich wieder wie vor meiner Operation 2007. Mein Leben hat sich wieder normalisiert, worüber ich mich sehr freue und dankbar bin.

Herzliche Grüße

(Name der Redaktion bekannt)

November 2010 

 

Lieber Herr Degen,

ich möchte mich nochmals bei Ihnen für Ihre Hilfe und Ihr Entgegenkommen bei der kurzzeitigen Terminfindung recht herzlich bedanken. Mein Angsanfall während meines Besuches bei meiner Freundin in Geislingen kam zur "rechten Zeit", so durfte ich Sie kennen lernen und Sie mir helfen.

-Ich fühle mich wohl und in meiner Mitte.- Schade, dass wir so weit entfernt wohnen (450 km), denn ansonsten würde ich gerne Ihre Seminare besuchen, aber ich bin auch an Ihren Informationen interessiert und bedanke mich schon im Voraus dafür.

Nochmals DANKE und ich wünsche Ihnen, Ihrer Frau und Ihrer ganzen Familie Gesundheit, Leichtigkeit und eine lichtvolle Zeit.

Sonja B. aus Ratingen, August 2010

 

 

Lieber Herr Degen,

nach unserer letzten Begegnung sind mir viele Gedanken zu meinem Weg und meiner augenblicklichen Situation gekommen. Es ist mir ein Bedürfnis dies Ihnen zu schreiben.

Schon X-Monate vor meinem ersten Besuch waren Sie mir über eine gute Freundin bekannt, die selbst sehr positive Erfahrungen mit Ihnen gemacht hatte. Im Januar 2010 war dann auch für mich der richtige Zeitpunkt Sie zu kontaktieren: Ich hatte die Beziehung mit meinem damaligen Freund beendet, gewissermaßen den Notknopf gezogen, viel Mut gebraucht um einen Neuanfang als Single zu wagen um bei mir selbst zu bleiben.

Während dieser eineinhalbjährigen Partnerschaft wurde deutlich, dass mich manches hemmt und es noch einiges zu verarbeiten gilt. Die Erkenntnis, meinen verstorbenen Mann noch nicht endgültig losgelassen zu haben, gab mir den Willen etwas zu tun um eine Chance für die Zukunft zu haben.

Vor über fünf Jahren starb meine große Liebe bei einer Naturkatastrophe in Asien, ich selbst habe schwerstverletzt (Vielzahl von Brüchen und innere Verletzungen) überlebt.

Nach dem Unfall musste ich als Erstes körperlich auf die Beine kommen. Heute fühle ich mich gesünder denn je.

Psychisch war ich in extremen Ängsten gefangen, die Angst vor Weite begann mich zu plagen. Die ersten fünf Monate nach dem Unfall hatte ich großteils im Rollstuhl verbracht.

Ich musste das Laufen in allen seinen Grundzügen erneut lernen. Durch viele positive Erlebnisse und Helfer an meiner Seite bin ich seit 2007 vollkommen laufangstfrei. Doch die Angst zeigte sich weiterhin in anderen Situationen in meinem Leben.

Ich hatte das Gefühl, dass meine Seele nach Heilung ruft. Tiefe Verletzungen haben sich nach dem Unfall in mein Unterbewusstsein und meine Seele gegraben, schienen mir aber trotz vielfältiger Hilfe schwer greifbar zu sein.

Bis ich zu Ihnen kam. Über Sie habe ich die Möglichkeit ins Innerste meiner Seele zu gelangen, gezielt die Blockaden aufzuspüren, die im Laufe der Vergangenheit entstanden sind. Nun weiß ich, es gibt die Heilung und ich erlebe sie ganz bewusst. Alle Blockaden und Verwundungen können aufgehoben werden, die Seele hat eine Chance zu ihrer Mitte zu finden.

Manchmal ist die Selbstkonfrontation für mich anstrengend, wird mir aber umgehend mit einem enormen Befreiungsgefühl belohnt. Und nach den ersten drei Besuchen bei Ihnen bin ich ganz sicher: Alle Ängste werden verfliegen und ich werde den inneren Frieden finden. Ich weiß, dass dazu Offenheit, keine Scheu vor Emotionen, Geduld und Vertrauen wichtig sind.

Danke Herr Degen dass es sie gibt.

Herzliche Grüße

E.R. April 2010

 

Lieber Herr Dr. Degen

ich wünsche Ihnen ein wundervolles Weihnachtsfest 2009.

Ich möchte mich hiermit für alles bedanken, was Sie für mich dieses Jahr getan haben! Ich habe so viel Lebensqualität dazugewonnen und sehr viel Verständnis und Einsichten in unseren Organismus mit seinen Energiesystemen erhalten.

Vielen lieben Dank

Ihre Beatrix S. 

 

Lieber Helmut,                                                                im Juni 2009
es ist mir ein Bedürfnis, dir nochmals auf diesem Wege DANKE zu sagen. Als ich von einer Bekannten von deiner Tätigkeit hörte, war ich neugierig-skeptisch. Wie es eben so bei Neuem ist. In meiner Situation war es aber für mich ein Versuch wert: An meiner linken Hüfte hatte sich ein ein ca. 1 Cent großes Lipom gebildet, das sich vor allem Nachts beim Liegen mit einem brennenden Schmerz zeigte. Die Vorstellung bei Hausarzt, Neurologe und Chirurg ergab die dringende Empfehlung zur operativen Entfernung, weil das Lipom wohl auf einen Nerv drückt. Meine Fragen ob ohne Nervbeschädigung operiert werden kann, ob etwaige Lähmungen auftreten könnten etc. wurde für mich zu einem doch größeren Angstfaktor. Eine Woche nach deiner Behandlung konnte ich eine ca. 50%ige Besserung verspüren, acht Wochen nach der Behandlung waren alle Symptome komplett verschwunden. Gleichzeitig konnte ich auch weitere positive Veränderungen auf der Gefühls- und Gedankenebene bei mir erkennen. Ich war und bin begeistert. Ich empfehle dich und deine Arbeit sehr gerne weiter. Ich erlaube dir auch ausdrücklich, diese Nachricht in dir entsprechender Form zu veröffentlichen.
Liebe Grüße
Claudia

 

Lieber Herr Degen

es ist einfach eine Wende in meinem Leben eingetreten, die ich vor drei Monaten im September noch nicht in diesem Maße zu hoffen gewagt habe. Ich möchte, dass es so bleibt, es darf nicht immer wieder diese Tiefschläge geben, dazu ist keiner auf der Welt. Vielleicht ist jetzt das Ende des dunklen Tunnels erreicht, durch den ich die letzten Jahre gegangen bin. Ich hoffe es sehr. Vielen herzlichen Dank für die Hilfe, auch habe ich heute wieder so viel Energie gehabt nach der Sitzung gestern - wie abgespannt ich war - ich habe sogar geschlafen.
5.12.08 A.R.