Schmerzen mit Schlafentzug

Eine junge Frau, die im Juni 2009 einen Schlüsselbeinbruch infolge eines Motorradunfalls hatte, litt 15 Monate unter starken Schmerzen und daraus resultierendem Schlafentzug. Das Schlüsselbein wurde nach einem nicht erfolgsgekrönten Versuch des Zusammenwachsen lassens in einer Operation korrigiert und genagelt. Trotzdem blieb für die Frau ein sehr hoher täglicher Schmerzgrad. Da Sie Nachts nur auf dem Rücken liegend schlafen konnte, verursachte jede Bewegung Schmerzen, die Sie ständig am weiteren Schlafvorgang hinderte. Schmerzen und Unausgeschlafenheit bestimmten den Alltag. Alle verschriebenen Schmerztabletten halfen nichts. Die behandelnden Ärzte meinten, das wäre normal. Auch mit der Nagel-Fixierung gab es nur ein langsames Knochenwachstum. Eine Verbesserung um ca. 40 % des Schmerzempfindens ergab eine Physiotherapie. Erst im März 2010 wurde das Metall in einer weiteren OP entfernt. Trotzdem blieben die Schmerzen bestehen. Die Frau hatte große Angst, mit diesen Schmerzen leben zu müssen. Nach nur einer Sitzung im Oktober 2010 sind die Schmerzen komplett verschwunden, der erholsame Schlaf wieder gewährleistet und der tägliche Tatendrang wiedererwacht.